IP-Centrex

Im Deutschen wird diese Technik auch oft als "virtuelle Telefonanlage" übersetzt. Sogar in vielen IT-Abteilungen sind Begriffe wie "IP-Centrex" immer noch Fremdwörter. Ein Synonym auf dem Markt ist auch "Hosted PBX" ("Private Branch Exchange") oder "IP-Centrex".

Im Gegensatz zur klassischen Telefonanlage, die am Unternehmensstandort selbst betrieben wird, steht die neue Dimension der Telefonanlage zentral als Webapplikation zur Verfügung. Die hochinnovative Telefonanlage ist dabei selbst am herkömmlichen Telefonnetz angeschlossen, lediglich besteht die Verbindung zwischen Telefonen und Telefonanlage nicht mehr aus einem Telefonkabel, sondern einer Internetverbindung. So kann man weltweit von jedem beliebigen Standort und unterschiedlichsten Endgeräten (vom klassischen schnurgebundenen Telefon über DECT-Telefone und Laptops bzw. Desktops mit Softphones und Headsets bis hin zum Mobiltelefon) auf die zentrale Telefonanlage zugreifen. Optional kann der Kunde mit Nconnect von NFON auch eine hochleistungsfähige symmetrische Internetanbindung (SDSL bzw. SHDSL) zu einem einmalig günstigen Preis dazu erwerben.

Die Telefonanlagen von NFON basieren ausschließlich auf dieser neuartigen, hochinnovativen Technologie und die Anlage selbst wird auf den leistungsstarken Servern in mehreren geografisch getrennten hochredundanten Rechenzentren gehostet.
Mit der NFON Technologie erhalten auch kleine und mittelständische Unternehmen Zugang zu den Funktionen einer professionellen Telefonanlage. Sie profitieren von einem Funktionsumfang, der bisher nur bei teuren Enterprise-Lösungen zu finden war, und erhalten durch "Erweiterungsmöglichkeit auf Knopfdruck" nicht gekannte Skalierbarkeit und sparen dabei bares Geld.

Zum großen Leistungsumfang gehören Funktionen wie Voicemail, Warteschlangen, Sprachdialoge und Telefonkonferenzen. Die Systemtelefone kommunizieren über das lokale Firmennetz und die Breitband-Datenleitung (ADSL oder SDSL) mit der Telefonanlage. Die Telefongespräche werden durch die IP-Telefone in ISDN-Qualität digitalisiert und über das Firmennetzwerk und die Breitband-Datenleitung in das Rechenzentrum übertragen. Dort erfolgt die Übergabe in das öffentliche Telefonnetz.

Abgrenzung bei "Hosted PBX"

Hier ist noch zu unterscheiden zwischen Lösungen, die dediziert nur für einen einzigen Kunden ausgelagert betrieben werden, und geteilten Plattformen (also einer echten Cloud-Anwendung). Im ersten Fall betreibt ein Anbieter eine ausgelagerte Telefonanlage genau für einen Kunden. Hier sind naturgemäß die Möglichkeiten zur Kosteneinsparung begrenzt.

Bei NFON wird allen Kunden eine einzige Telefonanlage zur Verfügung gestellt, so dass auch kleine Unternehmen dasselbe vollständige Funktionsspektrum einer High-End-Telefonanlage nutzen können wie die großen Konzerne, die bereits auf NFON umgestiegen sind. Natürlich sind die einzelnen Nutzer strengstens voneinander getrennt.

Weitere Informationen

SDSL / SHDSL

Was versteht man unter SDSL und SHDSL?

Die Begriffe Symmetric Digital Subscriber Line (SDSL) und Single-Pair High-Speed Digital Subscriber Line (SHDSL) werden synonym verwendet. Sie bezeichnen eine…

Erfahren Sie mehr

DECT

Digital Enhanced Cordless Telecommunications, abgekürzt DECT, bezeichnet einen Übertragungsstandard für die kabellose Übertragung von Telefonaten oder auch Daten.

DECT wird häufig für die schnurlose…

Erfahren Sie mehr

Hosted PBX

Mit der Verbreitung der VoIP-Technologie (Voice over IP) treten herkömmliche Telefonanlagen (Private Branch Exchange, kurz: PBX) mit einer lokalen Anbindung an bestehende Fest-…

Erfahren Sie mehr

ADSL

Die Abkürzung ADSL steht für den englischen Fachbegriff Asymmetric Digital Subscriber Line und bezeichnet einen in Deutschland häufig für den breitbandigen Internetzugang genutzten DSL-Standard. ADSL…

Erfahren Sie mehr