Informationspflichten


Datenschutz ist für die NFON AG ein wichtiges Anliegen. Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten, die gegebenenfalls beim Besuch unserer Webseiten erhoben oder von Ihnen an uns übermittelt werden, handeln wir gemäß den anwendbaren gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.

Für den Betrieb dieser Internetpräsenz ist die

NFON AG
Machtlfinger Str. 7
81379 München ,
verantwortlich.

Die NFON AG ist ihrer Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, entsprechend nachgekommen. Dieser ist folgendermaßen zu erreichen:


Julius Bloch
NFON AG
Machtlfinger Str. 7
81379 München
datenschutz@nfon.com

Zur Verarbeitung personenbezogener Daten gilt immer das Verbot mit Erlaubnisvorbehalt. Dies bedeutet, dass es der NFON AG nur erlaubt ist, personenbezogene Daten zu verarbeiten, wenn dies explizit per Gesetz erlaubt ist.

Die von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der technischen Bereitstellung dieser Seite, zu Analysezwecken des Nutzerverhaltens oder zur Weiterleitung an soziale Medien verarbeitet. Jegliche andere Verarbeitug wird ihnen vor der Verarbeitung angezeigt, bzw. sie müssen zu dieser Einwilligen. Die Verarbeitung beruht demzufolge auf folgenden rechtlichen Grundlagen: Artikel 6, Abs. 1 a), b) und f) DSGVO

Basierend auf Artikel 6, Abs. 1 f) werden ferner auch ihrer personenbezogenen Daten zum Versand von Newslettern verarbeitet. Der Versand erfolgt nur ohne Einwilligung, soweit dies der Vertragsanbahnung oder der gesetzlich erlaubten Direktwerbung dient. Hierzu wird unter der Interessensabwägung davon ausgegangen, dass sie jederzeit über Neuigkeiten zu bestehenden oder neuen Produkten, z.B. Veränderung von Endgeräten, informiert werden möchte und ihre Rechte und Freiheiten dadurch nicht beeinflust werden.

Die von ihnen verarbeiteten Daten werden dazu an die folgenden Empfänger weitergegeben:

KategorieZweckÜbermittlung
Digital AgenturBetrieb der Internetseitenein
Anbieter von AnalysetoolsNutzungsanalyseJa, USA
WerbeagenturEntwicklung, Gestaltung und Marketingnein
CRM ToolMarketing / Newsletternein
Soziale MedienMarketingJa, USA

Sollten ihre personenbezogenen Daten an weitere als die genannten Empfänger weitergeleitet werden, werden sie darüber vor der Verarbeitung informiert und müssen in diese einwilligen. Durch die Übermittlung in ein Drittland, in denen ein entsprechend geringeres Datenschutzniveau herrscht, kann die Verarbeitung der Daten gemäß den nationalen Gesetzen nicht sichergestellt sein.
Bei der Verarbeitung sind die Grundsätze zum Datenschutz für die NFON AG maßgebend. Aus diesem Grund die Speicherfristen nach ihrer Notwendigkeit ermittelt und entsprechend umgesetzt.
Sie als betroffene Person, deren Daten verarbeitet werden, haben jederzeit folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft
  • Recht auf Berichtigung
  • Recht auf Löschung
  • Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung
  • Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Recht auf Widerspruch, insbesondere bei der einer Verarbeitung gemäß Artikel 6, Abs. 1 a) und f) DSGVO.
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Möchten sie von einem dieser Rechte Gebrauch machen, wenden sie sich bitte schriftlich formlos an die aufgeführte Kontaktadresse. Wenn sie von ihrem Recht auf Widerspruch Gebrauch machen möchten, bleibt die bis dato erfolgte Datenverarbeitung davon unberührt.
Weitergehende Informationen zur Verarbeitung ihrer Daten finden sie im Datenschutzhinweis (Link).


Einwilligung – Tracking


Mit der Bestätigung willigen Sie ein, dass die NFON AG die Daten zu Analysezwecke durch diverse Dienstleister und durch das Setzen von Cookies weitergeben und verarbeiten darf. Unter Analysezwecken ist sowohl die Auswertung der Webseitenbesuche der Internetseite „https://www.nfon.com“ als auch die Weitergabe der Daten an Drittanbietern, wie beispielsweise Xing, Facebook oder Youtube, durch die Integration von Plug-Ins zu verstehen. Die Daten werden hierzu in Drittländer und soweit dies möglich ist, nur in anonymisierter Form, übermittelt. Durch die Übermittlung in ein Drittland und ein entsprechend geringeres Datenschutzniveau, kann die Verarbeitung der Daten gemäß den nationalen Gesetzen nicht sichergestellt sein. Sie haben jederzeit das Recht, diese Einwilligung zu widerrufen, wodurch jedoch die bis dato erfolgte Verarbeitung unberührt bleibt.

Hosted PBX

Mit der Verbreitung der VoIP-Technologie (Voice over IP) treten herkömmliche Telefonanlagen (Private Branch Exchange, kurz: PBX) mit einer lokalen Anbindung an bestehende Fest- und Mobilfunknetzstrukturen immer weiter in den Hintergrund und werden zunehmend durch sogenannte Hosted PBX, IP-Centrex oder VPBX (Virtual Private Branch Exchange) ersetzt.

Diese durch unterschiedliche Provider angebotene Dienstleistung in Form einer "virtuellen Telefonvermittlung" ermöglicht kleinen und mittelständischen Unternehmen den Betrieb eines komplexen Telekommunikationssystems, ohne selbst kostenintensive Investitionen für eine solche Hardware tätigen zu müssen: Bei der Hosted PBX und der IP-Centrex fällt die TK-Anlage vor Ort komplett weg. Stattdessen stellt der Provider sämtliche Leistungsmerkmale zur Verfügung.

Firmenmitarbeiter können unabhängig vom Standort jederzeit mit einer solchen virtuellen Telefonanlage verbunden werden und bleiben damit auf Reisen oder Außeneinsätzen telefonisch erreichbar, ohne dabei auf Funktionalitäten wie einer Konferenzschaltung oder Warteschleife mit Musik verzichten zu müssen. Bereits vorhandene Geräte oder bestehende Services werden durch die Provider übernommen und vollständig in den neuen Dienst integriert.


Vorteile einer Hosted PBX

Im Vergleich zu einer Standard-Telefonanlage bietet die VoIP-Anlage auf Asterisk-Basis, insbesondere im Hinblick auf die zu kalkulierenden Kosten, erhebliche Vorteile, da Investitionen für umfangreiche Hardware, die damit verbundenen Wartungsgebühren oder etwaiges Servicepersonal nahezu vollständig entfallen. Der für die Administration erforderliche personelle Aufwand ist sehr begrenzt und erfolgt dabei über ein benutzerfreundliches Webinterface.

Im Falle einer Unternehmensexpansion müssen vorhandene PBX aufgrund ihrer Beschränkungen hinsichtlich Anzahl der Anschlüsse in der Regel kosten- und zeitintensiv umgebaut oder gegen eine vollständig neue Anlage ausgetauscht werden. Ein virtuelles Telefonsystem wächst mit dem Unternehmen und ist beliebig skalierbar sowie schnell durch den jeweiligen Provider anzupassen. Neben der Option, lokale virtuelle Rufnummern in Städten einzurichten, in denen das Unternehmen physisch nicht vorhanden ist, stellen die hohe Benutzerfreundlichkeit, eine schnelle Erstinstallation sowie die Flexibilität im späteren Betrieb die wesentlichsten Vorteile eines solchen Systems dar. So können die Mitarbeiter jederzeit unkompliziert Anrufe von ihren Mobiltelefonen, vom Laptop oder von zu Hause aus über Festnetz, Mobilfunk oder VoIP mit diesem System nutzen.


Weitere Leistungsmerkmale


Die meisten Unternehmen setzen heutzutage eine Kombination der auf dem Markt vorhandenen Kommunikationsmöglichkeiten ein, können jedoch aufgrund sich überschneidender technischer Restriktionen deren Leistungsmerkmale nicht alle optimal ausnutzen. Mit einer Hosted PBX können diese Einschränkungen optimiert und ressourcenschonend den Geschäftsprozessen angepasst werden. Mitarbeiter, die eine Smartphone App nutzen, um mit der eigenen Firma oder einem geschäftlichen Kontakt in Verbindung zu bleiben, können mit ihrem Mobiltelefon vollständig in die virtuelle Umgebung integriert werden. Zusätzlich stehen in der Regel weitere Funktionen wie z. B. Fax-on-screen oder die Nutzung einer Voicemail zur Verfügung, die bei den meisten Systemen als E-Mail zugestellt werden. Diese problemlose Soft- und Hardwareintegration verwandelt somit jeden beliebigen Arbeitsplatz in einen regulären Büroplatz.