TCP/IP

TCP/IP

Die Abkürzung TCP/IP steht für Transmission Control Protocol/Internet Protocol und bezeichnet eine Familie von Netzwerkprotokollen, die die Basis für die Kommunikation und den Datenaustausch im Internet sowie in privaten IP-Netzen darstellt. Die Entwicklung von TCP/IP begann bereits in den 1970er Jahren und geht auf Arbeiten der DARPA zurück. Konkurrierte die Protokollfamilie früher mit alternativen Protokollen wie AppleTalk von Apple, IPX/SPX von Novell oder NetBEUI von Microsoft, hat sich TCP/IP mittlerweile als universelles und weltweit gängiges Protokoll durchgesetzt. Es ist plattformunabhängig und steht für Geräte mit allen denkbaren Betriebssystemen zur Verfügung. Gründe für den Erfolg der Protokollfamilie sind der Siegeszug des Internets sowie ihre Flexibilität und Vielseitigkeit.

Die wesentlichen Vorteile und Eigenschaften von TCP/IP

TCP/IP bringt eine ganze Reihe an Vorteilen mit sich. So ist es völlig unabhängig von der Netzwerk-Technologie und der Architektur der Hostrechner einsetzbar. Es schafft im kompletten Netzwerk universelle, flexibel nutzbare Verbindungsmöglichkeiten und benötigt hierfür keinerlei zentrale Verwaltung. Diese Dezentralität sorgt für eine hohe Ausfallsicherheit. TCP/IP ist zudem völlig applikationsunabhängig und lässt sich für die verschiedensten Anwendungen und Zwecke nutzen. Dank standardisierter Anwendungsprotokolle ist TCP/IP universell einsetzbar. Während sich IP auf der Vermittlungsschicht um die Adressierung und das Routing im Netz kümmert, sorgt TCP für eine verbindungsorientierte Datenübertragung.

Verbindungsorientierte Datenübertragung mit TCP

Im Gegensatz zum verbindungslosen UDP (User Datagram Protocol) handelt es sich bei TCP-Verbindungen um Ende-zu-Ende-Verbindungen mit Vollduplex-Datenübertragung. Vor dem Datenaustausch bauen die Kommunikationspartner eine Verbindung auf und legen Parameter für den Datenaustausch fest. Während der Übertragung ist TCP in der Lage, mithilfe von Quittierungen die Datenübertragung zu sichern. Zudem sind Mechanismen für die Flusssteuerung, die Staukontrolle und Überlaststeuerung implementiert.

Auf TCP aufsetzende Protokolle höherer Ebenen

Auf der Anwendungsschicht setzen eine ganze Reihe an Protokollen auf TCP/IP auf. Unter anderem sind dies FTP (File Transfer Protocol), HTTP (Hyper Text Transfer Protocol), Telnet (Teletype Network) oder SMTP (Simple Mail Transfer Protocol).