2. Konfiguration der Zimmernebenstellen

Setzen des Nhospitality Room-Flags

Der Partner hat für Sie die Nhospitality Nebenstellen inklusive des Nhospitality-Roomflags aktiviert.

Verknüpfen der Zimmertelefone mit den Nebenstellen

Je nach Vertragstyp, können die Zimmer der Nebenstelle mit den Nhospitality Service-Nebenstellen 791-799 verknüpft werden. Diese sind frei konfigurierbar und hier beispielhaft aufgeführt. 

Vertragstyp Basic

Vertragstyp Standard

Vertragstyp Pro

Keine SIP Services werden verwendet. 795 Weckruf‌zusätzliche Service-Nebenstellen:
799 Ruf Weiterleitung "NO GUEST" 796 Zimmerstatus‌791 Voicemail aufnehmen
‌797 Minibar Buchung‌794 Voicemail abfragen
‌798 Wäsche Buchung 

793 Voicemail abfragen von remote

‌799 Ruf Weiterleitung "NO GUEST"

 

 

 

Service-Rufnummern

Über Service-Rufnummern können vom Zimmertelefon aus Stati abgefragt oder Services angefragt werden. Die Service-Rufnummern entsprechen dabei vordefinierten Nebenstellen, die nicht zusätzlich berechnet werden. Die Konfiguration solcher Nebenstellen können individuell über den Technical Consultant oder den Partner definiert werden.

Im folgenden wird eine Service-Rufnummer-Konfiguration beispielhaft aufgezeigt.

IVR Nebenstellen-Name IVR Nebenstellen-NummerEingabe am Zimmertelefon

Beschreibung

Weckruf

795

7950715
Nebenstelle+Uhrzeit (7:15 a.m.)
Weckruf kann durch Tasteneingabe am Telefon vom Gast selbstständig eingegeben werden.
Zimmerstatus 796

796#1#

796#2#

#1# entspricht dem Zimmerstatus "gereinigt und frei"

#2# entspricht dem Zimmerstatus "gereinigt und belegt"

Minibar 797

797#1#

797#2#

#1# entspricht einem Wasser

#2# entspricht einem Whiskey

Ansage 799Gast hebt nicht ab, mit Drücken der Taste 1 gelangt der Anrufer zum EmpfangDies ist eine mehrsprachige Ansage, die den Gast über die Weiterleitung zum Empfang informiert.

 

CETIS Zimmertelefon anschließen

Das Netzwerkkabel aus der Wand muss mit den mit WAN beschrifteten Port im Telefon angeschlossen werden. Der WAN Port ist dem Telefonhörer am nächsten.

Nach dem Anschluss, führt das von NFON erworbene und vorprovisionierte Telefon einen Systemstart durch und erhält automatisch die richtige Konfiguration. Zur korrekten Vorkonfiguration wird das ausgefüllte, erweiterte Checklist benötigt. Diese können Sie hier herunterladen.