4. Provisionierung der Geräte

Provisionierung der Geräte

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Telefone für die Anlage provisioniert werden können.

Anlegen eines Unprovisioned SIP Device von CETIS

Ein "Unprovisioned SIP Device" ist ein nicht-automatisch konfigurierbares Gerät, bei dem manuell die Konfiguration der Telefonanlage aufgespielt werden muss. Das Gerät kann selbstständig durch einen Partner, ohne Hilfe durch den Technical Consultant, angelegt werden. Hierzu wird eine konzeptionelle Anleitung von NFON gestellt.

Provisionierung eines Unprovisioned SIP Device von CETIS über den Technical Consultant (kostenpflichtig)

Der Partner erstellt mit Hilfe einer Excel-Tabelle eine Auflistung aller Nebenstellen inklusive der SIP Credentials. Der Technical Consultant wird daraufhin eine Config File mit allen nötigen Daten erstellen, welche vor Ort eingespielt werden können.

Die Provisionierung erfolgt via Web-based Management (WBM) und einem File Upload.

Einen automatisierten Upload, über ein proprietäres Tool und einen TFTP Server ist über den Partner bei einer Zimmeranzahl mehr als 50 Stück rentabel. Eine konzeptionelle Anleitung wird dabei von uns gestellt.

Anlegen beliebiger Unprovisioned SIP Devices

In diesem Fall obliegt die Konfiguration und Inbetriebnahme, sowie Provisionierung alleinig dem ausführenden Partner.

Anlegen analoger Geräte

Es gibt die Möglichkeit, analoge Hoteltelefone via eines Patton Gateways an die Telefonanlage anzuschließen. Hier obliegt die Verwantwortung der Konfiguration und Inbetriebnahme ebenfalls dem ausführenden Partner.