Backend-Entwickler Emídio über die Arbeit und den Teamgeist bei NFON

Backend-Entwickler Emídio über die Arbeit und den Teamgeist bei NFON

12. July 2021

Angesichts der digitalen Transformation sind talentierte IT- und Digitalexperten heiß begehrt. Doch wie muss ein Arbeitsumfeld beschaffen sein, in dem sich Talente entfalten und innovative Ideen entwickeln können? Wir sprachen mit Reginaldo Emídio de Jesus Neto, Backend Developer, über seine Erfahrungen bei der Arbeit für NFON im Lisbon Tech Hub.

­

Erste Schritte bei NFON

Emidio begann im Frühjahr 2021 nach einem kurzweiligen Bewerbungsprozess bei NFON zu arbeiten. "Ein Recruiter hat mich über LinkedIn angesprochen und der ganze Prozess dauerte nur eineinhalb Wochen", erinnert er sich. Nach einem ersten HR-Screening, um das Unternehmen kennenzulernen und über offene Stelle zu sprechen, erhielt Emidio eine Coding-Aufgabe und bekam kurz darauf eine Stelle angeboten. "Nachdem ich meine Lösung eingesandt hatte, wurde ein Interview mit dem Direktor für Forschung und Entwicklung bei NFON angesetzt. Und nach ein paar Tagen erhielt ich das Jobangebot", erinnert sich das Tech-Talent.

Heute ist Emidio Teil eines agilen Scrum-Entwicklungsteams im Tech Hub von NFON in Lissabon, Portugal, und genießt besonders die abwechslungsreichen Aufgaben und die Arbeit im Team. "Neben dem Coding arbeite ich daran, die Kommunikation zu verbessern, Fehler zu identifizieren und Erkenntnisse, Vorschläge und Lösungen mit meinen Kollegen zu diskutieren, um unsere digitalen Produkte und unsere Arbeitsweise zu verbessern", fasst Emidio seinen Arbeitsalltag als Backend-Entwickler zusammen.

Teamgeist und Hilfsbereitschaft

Diese enge Zusammenarbeit mit den Teamkollegen und eine Atmosphäre, die Raum zum Wachsen und innovatives Denken zulässt, ist das, was Emidio an seinem neuen Arbeitsplatz bei NFON am meisten motiviert. "Es ist eine sehr positive und aufbauende Arbeitsumgebung", sagt er. "Das wirkt sich natürlich auch positiv auf unsere Arbeit aus."

Darüber hinaus schätzt Emidio besonders den Teamgeist und das, was er als gute Kameradschaft bei NFON beschreibt: "Alle Teammitglieder helfen einander gerne, wenn jemand eine helfende Hand braucht. Ich denke, das ist das Seltene und Besondere am Lisbon Tech Hub. Wir leben den Teamgeist wirklich jeden Tag aufs Neue. Eine perfekte Atmosphäre für innovative Ideen“, wie Emidio es auf den Punkt bringt.

Ein Arbeitsplatz, an dem man sich entfalten kann

Aber was macht einen innovativen Arbeitsplatz an dem man sich wohlfühlt aus? Für Emidio gibt es einige Faktoren, die die Atmosphäre eines Arbeitsplatzes prägen, wenn es um kreatives und innovatives Denken geht: "Bei NFON habe ich festgestellt, dass Innovation immer gefördert wird. Ebenso wie das Ausprobieren neuer Ideen und Prozesse". In Emidios Augen ist das Experimentieren unerlässlich, um zu wissen, ob eine Idee umsetzbar ist. "Die Freiheit zu haben, Testläufe und Prototyping zu betreiben, ist entscheidend für erfolgreiche Innovation", sagt er.

Einhergehend mit der innovationsfördernden Mentalität fallen Emidio bei NFON kontinuierliche Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeiter positiv auf. "Auf lange Sicht zahlt es sich immer aus, das eigene Know-how und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen zu verbessern", sagt er und fügt hinzu: "Aber es ist nicht nur das, es fühlt sich einfach gut an, zu wissen, dass dein Arbeitgeber an deiner Entwicklung interessiert ist und dir Zugang zu den Ressourcen gibt, die du brauchst, um deine Fähigkeiten zu schärfen oder neue zu lernen. Ich denke, deshalb fühlen sich die Mitarbeiter bei NFON wirklich wertgeschätzt, und das trägt sehr viel zum guten Arbeitsklima bei."

Berufswahl Entwickler

Denn zu wachsen und sich zu verändern war einer der Gründe, warum Emidio überhaupt Entwickler werden wollte: "Ich bin Backend-Entwickler geworden, weil ich mich schon immer für Logik, Technologie, Digitalisierung und dafür, wie Dinge funktionieren, interessiert habe. Ich hielt es aber auch für eine tolle Möglichkeit, Menschen zu helfen, indem ich ihr Leben einfacher mache und ihre Probleme löse. Diese beiden Dinge machen meine Arbeit extrem lohnend."

Für Emidio ist es wichtig zu betonen, dass Programmieren kein sozial isoliertes Arbeitsfeld ist. Ganz im Gegenteil - für ihn braucht es Empathie, um einen guten Job zu machen. "Sich in die Lage des Kunden zu versetzen, ist eine wichtige Fähigkeit für einen Entwickler, um nützliche und intuitive Software und Tools zu programmieren", erklärt er. "Meiner Meinung nach sind die wichtigsten Eigenschaften eines Software-Ingenieurs Teamarbeit, Anpassungsfähigkeit, eine positive Einstellung, Neugierde und die Liebe zum Lernen und zum Austausch von Ideen und Lösungen mit anderen".

Gedanken zur Digitalisierung in den kommenden Jahren

Aus Emidios Sicht werden cloud-basierte Lösungen in Zukunft immer wichtiger für unser Arbeitsleben werden - so wie es sich schon heute abzeichnet. "Viele Unternehmen arbeiten von verschiedenen Standorten aus und durch die Pandemie wird die Nachfrage nach cloud-basierten Lösungen immer größer", erklärt das Tech-Talent. "Deshalb müssen wir weiterwachsen und -lernen, damit wir den Service bieten können, den unsere Kunden heute und in Zukunft brauchen."

Zehn Jahre in die Zukunft blickend sieht Emidio, einen verstärkten Einsatz von Technologien wie KI und natürlicher Sprachverarbeitung. In seinen Augen wird der Einsatz von Conversational AI als erster Service-Kontakt in Kundenzentern dabei helfen, größere Mengen an Kundenanfragen mit mehr Leichtigkeit und einem insgesamt besseren und personalisierten Kundenerlebnis zu bewältigen. "Ich bin gespannt, ob Conversational AI so weit kommen wird, dass die Leute sie mit einem echten Kundenservice-Mitarbeiter verwechseln werden", sagt er. "Ich denke, dass Entwicklungen wie diese unser Leben viel einfacher machen werden, aber gleichzeitig sollten sie niemals den echten Kundenkontakt ersetzen. Der Fokus sollte immer auf "Mensch und Maschine" und nicht auf "Mensch gegen Maschine" liegen.