Top Post

NFON Online

Quelle des Titelbildes: flickr plantronicsgermany Plantronics_Voyager Edge UC_Lifestyle1

2018 ist ISDN-Ende, na und?

NFON Team
NFON Team
21 Jul 2015


ISDN war in Unternehmen lange der Standard, der für funktionsreiche und qualitativ hochwertige Firmentelefonie stand. Der Standard erlaubte im Gegensatz zu analogen Anschlüssen Faxen vom Computer, SMS-Versand und Dreierkonferenzen. Doch was viele nicht wissen, bereits jetzt telefonieren viele gar nicht mehr über ISDN- oder Analoganschlüsse. Wir bemerken es nur nicht. Die Umstellung auf die IP-basierte Telefonie ist in vollem Gange und soll bis 2018 in ganz Deutschland abgeschlossen sein. Firmen, die noch nicht über das Internet telefonieren sollten bereits jetzt handeln, denn vollkommen neue Funktionen winken.

Die Mailboxnachricht als E-Mail oder das Faxen via Smartphone - die Internet-basierte Telefonie ermöglicht Unternehmen neue Arbeitsabläufe – und das in einem einzigen Anschluss. Teure ISDN-Anlagenanschlüsse und ratternde Telefonanlagen im Keller fallen weg. Für Firmen lohnt es sich bereits jetzt sich mit der Umstellung, der Nachfolgetechnologie und den Anbietern auf dem Markt auseinanderzusetzen. Somit sind sie einen Schritt voraus. Sehen Sie hier, was Sie bei der Umstellung beachten sollten.

Agieren statt reagieren

Bevor sich KMUs mit Internettelefonie beschäftigen, sollten sie überprüfen, über welchen Standard sie eigentlich telefonieren. Die meisten Telefonanschlüsse von Selbständigen und kleinen Unternehmen laufen schon seit Jahren fast ausschließlich über das Internet (Voice over IP, kurz VoIP). Kabelanbieter, die außer Fernsehen auch Telefonie und Internet liefern, setzen seit Beginn an auf VoIP. Der Standard ist daher weitgehend bekannt und erprobt.

Viele Unternehmen telefonieren bereits über das Internet. Quelle: flickr plantronicsgermany Plantronics_Voyager Edge UC_Lifestyle2
Anschlussinhaber, die hingegen noch konventionelle Anschlüsse einsetzen, informiert die Telekom vier Monate vor Vertragsende mehrmals über die Umstellung. Der Kunde hat die Wahl: Entweder er geht auf ein neues VoIP-Angebot der Telekom ein, oder – besser – er vergleicht die Alternativen am Markt. Cloud-Telefonie-Anbieter wie NFON punkten in der Regel nicht nur mit sehr günstigen bis kostenlosen Verbindungspreisen, sondern auch mit einer unkomplizierten Bereitstellung von Telefondiensten, Adaptern und Endgeräten. 

Adapter ja – aber bitte nicht für alles

Was ist die Folge der Umstellung? Im Gegensatz zu Selbständigen oder kleinen Unternehmen sind bei Mittelständlern meist komplexe Telefonanlagen mit einer Vielzahl von Leistungsmerkmalen im Betrieb. Unternehmen, die an ihrer alten Telefonanlage im Zuge der Zwangsumstellung festhalten möchten, können dies zwar mittels spezieller Adapter tun, bewegen sich aber auf dünnem Eis. Sie setzen meist große Rufnummernblöcke mit Durchwahlen und mehreren vernetzen Standorten ein. Experten gehen davon aus, dass nicht sichergestellt werden kann, ob auch in Zukunft alle gewohnten ISDN-Funktionen 1:1 von den Providern unterstützt werden.

Denn ISDN ist weitaus mehr als ein Sprachkanal. Die Technologie überträgt auch spezielle Faxsignale, erlaubt den Versand von SMS und Dreierkonferenzen. Gerade im Business-Umfeld setzen Unternehmen in der Regel nicht nur einen ISDN-Anschluss ein, was dann schnell im Adapterchaos endet und die Kommunikation einschränkt.

Das Funktionsplus

Heißt das dann, dass Internettelefonie nun weniger Funktionen hat? Nein. Im Gegenteil: Besonders die Cloud-basierte Telefonie, bei der die Telefonanlage nicht um das Rechenzentrum sondern im Rechenzentrum sitzt, ermöglicht so gut wie jedes denkbare Telefonszenario, beispielsweise die Mailboxbenachrichtigung per Email oder das Faxen vom Handy. Unternehmen, die auf diese Technologie setzen, erhalten zudem kontinuierlich neue Funktionen hinzu, da der Anbieter diese zentral bucht. Dazu kommt in der Regel eine schnellere Internetverbindung, da nicht, wie etwa bei analogen Anschlüssen, ein fest zugewiesener Teil des Kabels belegt wird.

Fazit

Im Bereich der Telefonie geht 2018 eine Ära zu Ende. Wie bei jeder anderen Technologie auch, kommt es besonders während der Umstellung zu Einschnitten, die den Markt verunsichern. Doch das wird nur eine Momentaufnahme sein. Der Umstieg lohnt sich – besser heute als morgen: Unternehmen, die frühzeitig agieren und sich an erfahrenen Internet- oder Cloud-Telefonie-Anbietern orientieren, haben hier die Chance, vor dem großen Knall der Konkurrenz mit effizienteren Kommunikationsabläufen einen Schritt voraus zu sein.

 

Wenn Sie sich im Detail mit dem Wechsel von ISDN zur Alternative Cloud-Telefonie beschäftigen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren einstündigen Webcast inklusive Transkript zum Nachlesen: Tschüss ISDN, Willkommen Cloud (ISDN-Alternative Cloud-Telefonie)